Artikel

Job und Reise kombinieren: Ist Bleisure ein Trend?

Juliane NeumannReiserichtlinien

Arbeit oder Vergnügen? Warum eigentlich entscheiden – Bleisure ermöglicht dem Business Traveler von heute beides. Bleisure, das ist die Kombination aus Arbeit (Business) und Freizeit (Leisure). Es ist ein Trend, der in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Dadurch, dass die Work-Life-Balance ein wichtiger Aspekt für Mitarbeiter ist und durch die ständige Erreichbarkeit mit Smartphones die Grenze zwischen Beruf und Privat immer mehr verschmilzt, dringt auch Bleisure immer weiter in die Arbeitswelt ein. Aber man kann nicht einfach nach der Konferenz länger in London bleiben, denn hier gibt einiges zu beachten. In diesem Artikel zeigen wir, worauf Sie als Reisender bei Ihrem Bleisure-Trip achten sollten.

Keine Eintagsfliege

Laut einer Umfrage von SAP Concur würden 47 % der Geschäftsreisenden ihren Aufenthalt gerne um ein paar Urlaubstage verlängern

Außerdem sieht man bei Google Trends, dass das Interesse am Konzept in den letzten Jahren weltweit immer weiter ansteigt. Bleisure ist also nicht nur ein kurzlebiger Trend.

(Quelle: Google Trends, Bleisure 2016-2019, weltweit)

In der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2017 und 2019 wurde Bleisure ebenfalls mit aufgenommen. Für 2019 wurde die Frage betrachtet, welche Travel-Management-Maßnahmen für die Arbeitgeberattraktivität unternommen werden können – Bleisure ist eine davon. 2017 kam heraus, dass bereits 67 % der kleinen und mittleren Unternehmen Bleisure gestatten. Das zeigt also, dass der weltweite Trend auch in Deutschland angekommen und mittlerweile Thema ist.

Bleisure lohnt sich

Dass ein paar Urlaubstage vor oder nach der Dienstreise Spaß machen, ist nicht verwunderlich. Aber abgesehen davon bietet eine verlängerte Geschäftsreise dem Reisenden noch weitere Vorteile:

Entspannung

Wenn Sie als Geschäftsreisender nicht sofort nach dem Meeting wieder zum Flughafen hetzen müssen, sondern noch ein paar Tage in der neuen Stadt sein und diese erkunden können, sind Sie gleich viel entspannter. Sie verbessern automatisch Ihre Work-Life-Balance und sind durch die gewonnene Freizeit entspannter im Büro.

Produktivität

Durch die Extratage am Zielort sind Sie entspannter, können mehr auf Ihr Wohlbefinden achten und den Kopf nach dem Meeting abschalten. Dadurch dass der Stress der Reise nicht an Ihnen haftet und Sie entspannter zurück ins Büro kommen, sind Sie produktiver und können viel fokussierter arbeiten.

Weniger Kosten

Wenn Sie Ihre Geschäftsreise um ein paar Tage verlängern, können Sie – und Ihr Unternehmen – Geld sparen. Die Flugkosten fallen so oder so an. Wenn Sie später zurückfliegen, haben Sie jedoch gute Chancen, dass der Flug billiger ist als nach dem Meeting zu einer beliebten Zeit. Somit spart Ihr Unternehmen durch den günstigeren Ticketpreis und Sie sparen sich die Flugkosten komplett.

Besseres Verständnis des Landes

Dadurch, dass Sie mehr Zeit in dem Land verbringen und nicht nur von Meeting zu Meeting hetzen, können Sie das Land und die Leute dort besser kennenlernen. Ihr neu gewonnenes Verständnis der Gegebenheiten vor Ort ist hilfreich für Ihre Kundenbeziehungen, da Sie Ihre Kunden so noch viel besser verstehen und Sie die Beziehung etwas persönlicher gestalten können.

Gewonnene Zeit mit den Liebsten

Es gibt immer mehr Geschäftsreisende, die Familie oder Freunde mitnehmen, um mit ihnen unterwegs zu sein. Gerade bei Reisenden, die häufig und viel unterwegs sind, hilft es besonders, wenn sie nicht immer wieder die Liebsten zu Hause lassen müssen. So können sie mehr Zeit zusammen verbringen, die neue Stadt erkunden und sind auch bei dem geschäftlichen Teil fokussierter, da sie weniger an zu Hause denken müssen.

Tipps: So klappt’s mit Bleisure

Wenn Sie Ihre nächste Dienstreise um eine paar Tage verlängern möchten, sollten Sie einiges beachten. Hier unsere Tipps, dass dem Bleisure-Trip nichts mehr im Weg steht:

Transparenz

Das A und O für jede verlängerte Dienstreise: Transparenz. Besprechen Sie Ihr Bleisure-Vorhaben vor der Reise mit Ihrem Vorgesetzten und stellen Sie gleich klar, wie lange, ob jemand anderes mitkommt und was mit den Kosten passiert. Sagen Sie außerdem Ihren Kollegen Bescheid, dass Sie nach der Reise noch ein paar Tage anhängen und Sie deswegen nicht erreichbar sind, sollte es sich hier nicht um ein Wochenende handeln.

Reiserichtlinie überprüfen

Hat Ihr Unternehmen Bleisure bereits in der Reiserichtlinie aufgenommen? Wenn ja, super, dann wissen Sie genau, was Sie bei der Buchung und den Kosten für den privaten Teil Ihrer Geschäftsreise beachten müssen. Wenn nicht, sollten Sie die Details auf jeden Fall absprechen. Unternehmen, die Bleisure noch nicht in ihrer Reiserichtlinie aufgenommen haben, können unsere Tipps dazu herunterladen und erfahren, welche Vorteile Unternehmen von Bleisure haben.

Geschäftlich und privat trennen

Obwohl Bleisure genau das Gegenteil ist, sollte zumindest für die Kosten Geschäftliches von Privatem getrennt werden. Im Normalfall zahlt Ihr Arbeitgeber den geschäftlichen Teil der Reise und Sie den privaten, d. h. Sie übernehmen Kost und Logis für die zusätzlichen Tage. Definieren Sie diese Kostenaufteilung auf jeden Fall vor der Reise klar und deutlich: Wer zahlt Preisunterschiede beim Rückflug? Ist Ihr Rückflug nach ein paar Tagen länger am Zielort doch teurer als direkt nach dem Meeting, könnten Sie die Differenz übernehmen. Wenn Sie mit Familie oder Freunden reisen, sollten Sie ebenfalls die Differenz zwischen Einzel- und Doppelzimmer tragen.

Buchungs-Tool der Firma nutzen

Wenn Ihr Unternehmen mit einem bestimmten Reisebuchungs-Tool zusammenarbeitet, haben Sie mehrere Vorteile: einen schnellen Buchungsprozess sowie gute Angebote für Flüge, Mietwagen oder Züge. Wenn es möglich ist, buchen Sie auch die Verlängerung über das interne Reise-Tool. Aber auch hier gilt: lieber vorher fragen bzw. in den Richtlinien nachlesen. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass beide Buchungen, d.h. der geschäftliche und der private Teil, deutlich voneinander zu unterscheiden sind.

Von Firmenraten Gebrauch machen

Für Ihre Geschäftsreisen haben Sie möglicherweise Zugang zu speziell verhandelten Firmenraten mit Hotels. Sollte das der Fall sein, fragen Sie ruhig, ob Sie diese Raten ebenfalls für den Leisure-Teil Ihrer Dienstreise nutzen dürfen. Wenn es erlaubt ist, sparen Sie wieder ein wenig Geld für Ihren Kurzurlaub. Passen Sie hier nur auf, dass Sie wirklich selbst für Ihren privaten Aufenthalt aufkommen und nicht Ihre Firma dafür zahlt (s. Punkt 3).

Wenn Sie Ihre nächste Geschäftsreise um ein paar private Tage verlängern wollen, sprechen Sie vorher mit Ihrem Arbeitgeber und schauen Sie vorher auf jeden Fall in die Reiserichtlinie Ihres Unternehmens. Mit Transparenz und Kommunikation gelingt der nächste Bleisure-Trip ganz unkompliziert.

Inhaltsverzeichnis

Keine Eintagsfliege

Bleisure lohnt sich

Tipps: So klappt’s mit Bleisure

Sie wollen mehr über Bleisure erfahren?

In unserem Whitepaper „Bleisure in der Reiserichtlinie“ erfahren Sie:

  • Wie Unternehmen von Bleisure profitieren
  • Wie Travel Management und Bleisure sich verbinden lassen
  • Wie Sie Bleisure in Ihre Reiserichtlinie übernehmen können

Reiserichtlinie


E-Book herunterladen

J E T Z T
A N M E L D E N